Warum Jesus Christus Gottes Sohn gewesen sein muss?

Wie komme ich nun dazu, zu glauben, dass Jesus Christus Gottes Sohn ist? Das hat mehrere Gründe. Ein sehr gewichtiger Grund ist, dass Jesus es selber von sich behauptet hat und dies durch unzählige Zeichen und Wunder bestätigt wurde, denn wenn Jesus in dieser Aussage über sich selbst gelogen hätte, dann hätte Gott Ihn nicht durch so viele Zeichen und Wunder bestätigt. Jesus hatte aber nur deswegen zu seinen Lebzeiten auf der Erde so eine große Popularität unter den Menschen, weil er solch große und erstaunliche Wunder Tat die nur von Gott gekommen sein konnten. Dass er diese Wunder getan hat, wurde von so vielen Menschen bezeugt, dass daran gar kein Zweifel bestehen kann. Alleine das zeichnet Ihn als den aus, den er vorgab zu sein, nämlich der Sohn Gottes. Siehe dazu z.B. Lukas 22,70 oder lies Matthäus 17,5 in der Gott selber bezeugt, dass Jesus sein geliebter Sohn ist, auf den wir hören sollen.
 
Jesus ist gewissermaßen der Schlüssel um das Alte Testament zu verstehen. Viele Prophezeiungen des Alten Testamentes weisen deutlich auf Jesus hin wie auch z.B. die Ausführungen in Jesaja 53,1-12 in der das Stellvertretende Opfer Jesu angekündigt wird und das nachweislich ca. 400 Jahre vor seiner Erfüllung.
 
Ein weiterer Punkt ist die Auferstehung Jesu von den Toten mit dem Gott das stellvertretende Opfer Jesu praktisch beglaubigt, denn nur Gott konnte Ihn von den Toten auferwecken. Das Er tatsächlich von den Toten auferstanden ist wird von hunderten bestätigt, die Ihn nach seiner Auferstehung gesehen haben. Abgesehen davon liefen die Jünger Jesu nach seiner Kreuzigung alle vollkommen entsetzt und entmutigt auseinander und versteckten sich aus Angst, ebenfalls umgebracht zu werden. Erst nachdem sie Ihn nach seiner Auferstehung gesehen haben, glaubten sie es. Wäre es eine Lüge der Jünger Jesu gewesen, dann hätten sich nicht alle seine Jünger für Ihn umbringen lassen, denn bis auf den Jünger Johannes, sind alle wegen ihres Glaubens an Jesus Christus hingerichtet worden. Johannes starb als einziger in der Verbannung auf der Insel Elba eines natürlichen Todes. Kein Mensch, der nicht absolut überzeugt von der Gottessohnschaft Jesu gewesen wäre, hätte sich für den Glauben an Ihn ebenfalls kreuzigen lassen, aber alle waren bereit für Ihn zu sterben und wer lässt sich schon für eine Lüge töten? Sie mussten also alle absolut davon überzeugt gewesen sein, dass er tatsächlich Gottes Sohn ist.
 
Nachdem der tote Körper Jesu vom Kreuz genommen wurde, wurde er in ein Grab von einem Reichen gelegt (wie in Jesaja 53 vorhergesagt) welches mit einem schweren Stein verschlossen wurde. Dies war aber nicht genug, denn die jüdischen Führer hatten Angst, dass die Jünger Jesu kommen würden und den Leichnam von Jesus stehlen würden, um zu behaupten, dass er wieder auferstanden wäre, wie Jesus es vor seinem Tod mehrfach angekündigt hat. Darum baten Sie den Statthalter von Jerusalem das Grab von Römischen Soldaten bewachen zu lassen, damit die Jünger Jesu den Leichnam nicht stehlen konnten. Nachdem Jesus von den Toten auferstanden war, rollte ein Engel den Stein von dem Grab und setzte sich darauf. Die Römischen Soldaten waren darüber so entsetzt, dass sie vor Angst wie Tot niederfielen und nichts tun konnten. Später, als sie den jüdischen Führern berichteten, was geschehen war, bestachen diese die Soldaten und sagten ihnen, sie sollten behaupten, dass sie eingeschlafen sind und die Jünger Jesu dann gekommen sind und den Leichnam Jesu gestohlen haben. Sie würden das mit ihren Vorgesetzen klären, denn wenn ein Soldat damals bei der Wache eingeschlafen wäre, so wäre das sein sicherer Tod gewesen. Die Soldaten taten, wie ihnen gesagt wurde und so hält sich das Gerücht, dass der Leichnam Jesu gestohlen wurde bis heute. Wenn du diese ganzen Punkte berücksichtigst, dürftest auch du mir recht geben, dass es mehr als unwahrscheinlich ist, das Er gestohlen wurde.
 
Die Gräber aller großen Religionsstifter sind besetzt, außer das Grab dessen, der den Christlichen Glauben begründet und behauptete Gottes Sohn zu sein, das ist als einziges leer. Ist das nicht merkwürdig? Das macht nur dann wirklich Sinn, wenn Jesus tatsächlich Gottes Sohn ist.
 
Wozu wurde dann aber das Gesetz gegeben, wenn man doch durch den Glauben an den stellvertretenden Opfertod Jesu gerechtfertigt sein soll? Das Gesetzt (die 10 Gebote) spricht keinen gerecht, weil kein Mensch je in der Lage war, es vollständig zu erfüllen. Das Gesetz wurde den Juden gegeben, um deutlich zu machen, dass wir Sündig sind und den Ansprüchen Gottes niemals gerecht werden können und wir auf Seine Gnade angewiesen sind. Wie Er uns schon damals durch den Glauben an das stellvertretende Opfer eines Tieres die Sünden vergab, so wollte Gott uns in dem vollkommenen Opfer seines geliebten Sohnes Jesus, ein für alle Mal unsere Schuld vergeben und uns in Ihm „Jesus“ begnadigen. Er, Jesus war der einzige Mensch, der das Gesetz Gottes erfüllt hat und deswegen, weil Er ohne Sünde war gar nicht hätte sterben müssen, darum konnte nur Er stellvertretend die Schuld von jedem Menschen bezahlen, der an sein Erlösungswerk glaubt, weil Er der einzige war, der sündlos war. Also das Vollkommene Opferlamm.
 
Wir müssen also zugeben, dass wir Gottes Ansprüchen nicht genügen können und Seine Vergebung brauchen, Ihn darum anrufen und Ihn um Vergebung bitten, damit Er sie uns durch das stellvertretende Opfer Seines Sohnes, vergeben kann. Der Preis war hoch, den Gott für die Errettung auch deiner Seele an den Teufel bezahlt hat, denn eigentlich hatte der Teufel aufgrund deiner Sünden Anspruch auf deine Seele, doch Gott hat dich erkauft, mit dem Blut seines geliebten Sohnes Jesus Christus, der deine Strafe stellvertreten für dich ertragen hat, damit du für deine Sünden nicht mehr bestraft werden musst und Gott dennoch gerecht ist, wenn Er dich in den Himmel lässt, weil ja ein anderer, der vollkommene Jesus für deine Sünden gefoltert und getötet wurde. Er, Jesus kann auch dein Lösegeld sein, darum nimm Ihn als deinen Erlöser an, oder du musst für deine Sünden selber bezahlen, aber was willst du dann als Lösegeld für deine Seele geben?
 
Gott liebt dich so sehr, dass Er seinen Sohn für dich gegeben hat, darum bist auch du schuldig Ihn zu lieben und das ist der Sinn deines Lebens. Liebe Gott und danke Ihm für deine Errettung und halte Seine Gebote so gut du kannst, denn darin zeigt sich deine Liebe zu Gott, wenn du Seine Gebote freiwillig hältst, obwohl die Einhaltung nun für deine Errettung nicht mehr nötig ist.

Das könnte Dich auch interessieren...